Kartoffeln

Unsere Dingholzer Qualit√§tskartoffel zeichnet sich besonders durch ihre tief gelbe Fleischfarbe, Schmackhaftigkeit und Sauberkeit aus.¬†Das Geheimnis verbirgt sich in dem fruchtbaren Angelner Lehmboden, der die Grundlage f√ľr einen ausgeglichenen N√§hrstoffgehalt und damit f√ľr den Geschmack gibt.

Dingholzer Qualitätskartoffeln

Kartoffelanbau - von der Saat bis zur Ernte

Im Fr√ľhjahr, wenn der Winter sich legt und die Sonne am Himmel immer h√∂her steht, beginnt das Auspflanzen der Kartoffelknollen.

Das verwendete Pflanzgut stammt dabei aus unseren eigenen Beständen und wird nach Bedarf durch weitere zertifizierte Sorten ergänzt.

Die Fr√ľhkartoffeln werden in den letzten Winterwochen vorgekeimt, um dann von Hand in den Boden gesetzt zu werden. Dieses Verfahren hat sich bew√§hrt, denn der Keimling der Kartoffelknolle wird dabei nicht besch√§digt.

Damit die W√§rme der ersten Sonnenstrahlen den Boden schnell erw√§rmen kann, wird ein Vlies √ľber das Feld gelegt.

Die späten Kartoffelsorten, die zur Einlagerung im Herbst geeignet sind, werden wenig später im April in den Boden gesetzt. Um eine optimale Nährstoffversorgung der Kartoffeln zu gewährleisten ist die Nährstoffuntersuchung von Bodenproben im Labor unabdingbar.

Hier√ľber l√§sst sich der genaue N√§hrstoffbedarf ermitteln und die Umwelt wird nachhaltig gesch√ľtzt.

Kartoffelernte - t√§glich frische Fr√ľhkartoffeln

Unsere Fr√ľhkartoffelernte beginnt Mitte Juni und geht Ende August in die Sp√§tkartoffelernte zur Einlagerung √ľber.

Fr√ľhkartoffeln werden t√§glich frisch geerntet. Diese haben noch keine feste Schale und sind daher nicht allzu lange lagerf√§hig.¬†Ende August sind unsere Dingholzer Kartoffeln schalenfest und damit auch lagerf√§hig.¬†Die Lagerung wird neben der modernen Computersteuerung streng von unserem Fachpersonal kontrolliert.¬†Die relativ geringe Temperatur beugt dem Auskeimen der Kartoffelknollen vor, so dass die Frische und Festigkeit der Kartoffel erhalten bleibt.

Nur eine nat√ľrliche Keimbehandlung

Bei der Kartoffellagerung haben wir uns im Sinne unserer Kunden gegen eine chemische Keimbehandlung entschieden.
Die Speisekartoffeln werden in unseren klimatisierten Lagerhallen durch K√ľhlung und Isolierung bei konstant 6 ¬įC in Kartoffelkisten gelagert. Dies verhindert auf ganz nat√ľrliche Weise das fr√ľhzeitige Keimen unserer Lagerware.

Dingholzer Kartoffeln - handverlesen

Unsere Qualit√§tskartoffeln werden f√ľr eine optimale Qualit√§t handverlesen, gereinigt und nach Gewicht verpackt. Die Verpackung erfolgt Computer gesteuert und gew√§hrt damit eine gleichm√§√üige F√ľllmenge.

Fertig abgepackt stehen unsere Dingholzer Kartoffeln als gesundes und hochwertiges Gem√ľse f√ľr deinen Tisch bereit. In unserem Hofladen oder im Handel erh√§ltst du festkochende sowie mehlig kochende Kartoffeln in 1kg, 2,5kg, 5kg oder 10kg Gebinden.

Nur in unserem Hofladen findest du neben den g√§ngigen Verpackungsgr√∂√üen, auch √ľbergro√üe Knollen und Pellkartoffeln sowie als eine Besonderheit unsere rotschaligen und blauen Kartoffelsorten.

Wissenswertes zur Kartoffel

Die Kartoffel ‚Äď eine tolle Knolle

Die Kartoffel gilt als eines der ges√ľndesten Nahrungsmittel. Die deutsche Gesellschaft f√ľr Ern√§hrung (DGE) empfiehlt reichlich davon zu essen.

Denn der Fettgehalt ist sehr gering und gleichzeitig sind hochwertiges pflanzliches Eiweiß, wichtige Kohlenhydrate, Mineralstoffe, Spurenelemente und reichlich Vitamine A, B1, B2 und C enthalten.

Neben diesen f√ľr die Gesundheit unerl√§sslichen Inhaltsstoffen sorgen Ballaststoffe f√ľr einen gesunden Stoffwechsel.

Der Kaloriengehalt der Kartoffel beträgt auf 100g nur 68 Kalorien (285 Joule). Das ist etwa ein Drittel weniger als bei der gleichen Menge Reis oder Nudeln.

Auch f√ľr die Zahnpflege sind Kartoffeln von Bedeutung. Das in der Kartoffelschale enthaltene Mineral Fluor erh√∂ht die Widerstandskraft der Z√§hne. Calcium und Phosphor sichern die Zahngesundheit.

Um diese wichtigen Nährstoffe beim Verzehr zu erhalten, wird empfohlen die Kartoffel mit der Schale zu kochen und dann erst zu pellen.

Unter Lichteinwirkung bilden Kartoffeln Solanin. Dies ist eine schwach giftige chemische Verbindung (Glykoalkaloide), die in gro√üen Mengen im menschlichen Organismus toxisch wirken kann. Vergiftungserscheinungen treten allerdings erst bei einer Dosis von 200mg auf. Um diesen Wert zu erreichen, m√ľsstest du 2,8kg rohe und ungesch√§lte Kartoffeln in einer Mahlzeit zu dir nehmen.

Durch die Zubereitung wird der Solaningehalt weiter reduziert. Somit sind alle derzeit am Markt erhältlichen gängigen Kartoffelsorten gesundheitlich unbedenklich.

Dennoch solltest du gr√ľne Stellen gro√üfl√§chig wegschneiden und nicht essen.

Zwecks besserer Markt√ľbersicht und zum Schutz des Verbrauchers hat der Gesetzgeber in den Bestimmungen der EU-Vermarktungsnorm bestimmte Obst- und Gem√ľsesorten vor minderwertiger Ware in G√ľteklassen bindend festgelegt. Die Sortierung in die unterschiedlichen Klassen erfolgt vordergr√ľndig nach dem Aussehen – also wie ansprechend das Obst oder Gem√ľse auf den K√§ufer wirkt und nicht wie genie√übar oder gesund es ist.

Gemeinsame Merkmale aller Klassen (Mindestqualitätseigenschaften):

ganz, gesund, sauber, R√ľckst√§nde an Pflanzenschutzmitteln sind auf ein unbedenkliches Ma√ü begrenzt, frei von fremden Geruch und Geschmack, frei von Sch√§dlingen, frei von Sch√§den durch Sch√§dlinge, frei von anomaler √§u√üerer Feuchtigkeit, frei von fremdem Geruch und/oder Geschmack, gen√ľgend entwickelt, aber nicht √ľberentwickelt und ausreichend reif.

Gem√ľse kann in verschiedene Familien untergliedert werden, aber auch nach der jeweiligen Nutzung unterschieden.

  • Wurzel- und Knollengem√ľse, z.B. Knollensellerie und R√ľben
  • Zwiebelgem√ľse, z.B. Zwiebeln und Knoblauch
  • Sprossgem√ľse, z.B. Rhabarber und Kohlrabi
  • Blattgem√ľse z.B. Feldsalat
  • Bl√ľtengem√ľse, z.B. Brokkoli und Blumenkohl
  • Fruchtgem√ľse, z.B. K√ľrbis und Zucchini
  • Samengem√ľse, z.B. Bohnen und Mais
Vitamine und Mineralstoffe ¬ĻTagesbedarf ¬≤
Vitamin C – 17mg100mg17%
Niacin – 1,2mg16mg8%
Kalium – 418mg2mg21%
Vitamin B6 – 0,31mg1,5mg21%
Magnesium – 21mg350mg6%
Pantothensäure Р0,4mg6mg7%
Phosphor – 50mg700mg7%
¬Ļ je 100g Kartoffeln – Quelle: aid Infodienst
² eines Erwachsenen РQuelle: DGE
100g Kartoffeln enthalten
Energie70kcal
Wasser78g
Kohlenhydrate (Stärke)14,8g
Eiweiß2g
Fett0,1g
Ballaststoffe2,1g

Um eine neue Kartoffelsorte als Pflanzgut im Fr√ľhjahr auspflanzen zu k√∂nnen, sind bereits etliche Jahre vergangen.

Aus der Kreuzung zweier Kartoffelbl√ľten entsteht zun√§chst ein Samen. Dieser Samen wird in die Erde ausgebracht und bildet die Pflanze die dann mehrere Knollen tr√§gt.¬†Damit ausreichend Knollen f√ľr die Aussaat vorhanden sind, m√ľssen die Knollen aus dem urspr√ľnglichen Samen √ľber mehrere Jahre vermehrt werden.

Erst nach insgesamt 8 Jahren Arbeit sind aus dem Samen ausreichend zertifizierte Pflanzkartoffeln entstanden. Diese Knollen werden auf die Felder ausgepflanzt und können dann im Herbst als hochwertige Speisekartoffel geerntet und von Ihnen verzehrt werden.

Deutschlands Bauern ernten jährlich auf ungefähr 240.000ha fast 11 Mio. Tonnen Kartoffeln. Das sind nur 2% der Ackerfläche in Deutschland, welche die deutsche Bevölkerung zu gut 130% versorgt. Das bedeutet, dass 30% der Erntemenge exportiert werden kann.

Auf einem Hektar Acker können 450 Dezitonnen Kartoffeln geerntet werden. Somit versorgt diese Fläche etwa 750 Personen mit hochwertigen Kartoffeln. Denn der durchschnittliche Kartoffelverbrauch einer Person liegt in Deutschland jährlich bei fast 60kg.

Der Kartoffelanbau lässt sich in drei Kategorien einteilen. Die Pflanzkartoffel, die Veredlungskartoffel und die Speisekartoffel. Im Durchschnitt verzehrt eine Person gut 40% frische Speisekartoffeln und fast 60% veredelte Kartoffeln wie Chips, Pommes Frits oder andere, kartoffelhaltige Produkte.

Fragen & Antworten‚Äč

Unsere Speisekartoffeln lieben es dunkel, trocken, k√ľhl und gut bel√ľftet. Dazu eignet sich besonders gut ein Keller oder Abstellraum.

F√ľr kleinere Gebinde ist das Gem√ľsefach im K√ľhlschrank vorzuziehen.¬†Aber aufgepasst, denn unter 3 ¬įC wird die enthaltende St√§rke zu Zucker abgebaut und die Kartoffel enth√§lt einen unangenehm s√ľ√üen Geschmack.

Temperaturen √ľber 6 ¬įC f√ľhren zur Keimung und Aromaverlust. Bei 4 ¬įC bis 6 ¬įC k√∂nnen unsere schalenfesten Qualit√§tskartoffeln hervorragend lagern und bleiben lange frisch.

Sind keine geeigneten Lagermöglichkeiten vorhanden, kannst du unsere Qualitätskartoffeln ganz einfach in kleineren Gebinden kaufen.

√úbrigens, sollte eine Knolle mal leicht gr√ľn sein, l√§sst sich dies einfach wegschneiden. Warum die Gr√ľnverf√§rbung nicht sch√§dlich ist liest du in unseren h√§ufigen Fragen und Antworten.

In den gr√ľnen Farbver√§nderungen an den Knollen wird Solanin gebildet. Dies ist eine schwach giftige chemische Verbindung (Glykoalkaloide), die nur in gro√üen Mengen im menschlichen Organismus toxisch wirken kann.

Erste Vergiftungserscheinungen treten erst bei einer Dosis von 200 mg auf. Um diesen Wert zu erreichen m√ľssest du 2,8kg rohe und ungesch√§lte Kartoffeln in einer Mahlzeit verzehren.

Durch die Zubereitung wird der Solaningehalt weiter reduziert. Somit sind alle derzeit am Markt erh√§ltlichen g√§ngigen Kartoffelsorten gesundheitlich unbedenklich. Dennoch solltest du gr√ľne Stellen gro√üfl√§chig wegschneiden und nicht essen. Vgl. deutsche Gesellschaft f√ľr Ern√§hrung (2013).

Die Lagerfähigkeit ist erst bei einer festen Kartoffelschale gegeben. Diese gibt der Qualitätskartoffel den notwendigen Schutz und bildet sich erst zur Abreife der Kartoffelpflanze im August.

In der Phase der Abreife stirbt das Kartoffelkraut ab und die Schale wird fest. Fr√ľhkartoffeln hingegen werden fr√ľher geerntet und haben somit noch keine feste Schale gebildet.

Die wei√üen Spitzen entstehen vor allem im Fr√ľhjahr, wenn es w√§rmer wird. Durch die innere Ruhe der Kartoffelknolle entstehen nach einiger Zeit der Lagerung auch bei k√ľhleren Temperaturen diese wei√üen Keimtriebe.Diese Knollen k√∂nnen ohne Probleme einfach entfernt werden und dann ohne Bedenken gegessen werden. Auch meine Kinder k√∂nnen diese Kartoffeln essen.

Unsere Kartoffeln lieben es k√ľhl (ca. 4-8¬įC), trocken und dunkel. Wenn du den Platz hast, kann der K√ľhlschrank genutzt werden, andernfalls ist auch sehr gut ein Hauswirtschaftsraum oder Keller m√∂glich.

F√ľr k√ľrzere Zeit (ca. 1 Woche) k√∂nnen die Qualit√§tskartoffeln sogar auch in der warmen K√ľche lagern.